Werkzeuge

Für jede Herausforderung das passende Equipment!

Folgende Programme setzen wir bei unseren Analysen und Berechnungen ein:

NX Nastran ist ein ursprünglich von der NASA entwickeltes Programm zur Strukturanalyse (Solver). Der Klassiker besticht durch seine ständig weiterentwickelten Prozessoren. Die kontinuierlich verbesserten Lösungsalgorithmen bieten eine Genauigkeit, die ihresgleichen auf dem Markt sucht. Deshalb ist Nastran nicht nur bei Luft- und Raumfahrtanwendungen für uns die erste Wahl.

Femap ist ein hochfunktioneller Pre/Postprozessor für die Erstellung von Finite Elemente Modellen als Vorbereitung für FEM-Berechnungen und Analysen und zur Auswertung von Berechnungsergebnissen.
2D/3D-Geometrien können aus allen gängigen CAD-Systemen übernommen oder mit dem implementierten Parasolid-Kern selbst generiert werden. Für die Modifikation und Idealisierung der Geometrie stehen umfangreiche Möglichkeiten zur Verfügung und erlauben eine Bereinigung unabhängig vom CAD-System. Bei Bedarf können die Daten in diversen Formaten exportiert werden.

Alibre Design ist ein CAD-System, welches bereits seit über 20 Jahren verwendet wird. Die intuitive und übersichtliche Struktur ermöglicht uns schnell und unkompliziert neue Ideen in Parasolids zu verwandeln.

OpTaliX ist eine umfassende Software zur computerunterstützten  Entwicklung optischer Systeme aller Art.
Es umfasst die Simulation und Optimierung von diffraktiven und refraktiven optischen Systemen,  optischen Beschichtungen sowie Beleuchtungssystemen.

Wir nützen Optalix in erster Linie, um autark Zugang zu allen wichtigen Parameter der zu betrachtenden optischen Systeme unserer Kunden zu  haben.
Dies reduziert den Kommunikationsaufwand in den frühen Entwicklungsphasen auf das Wesentliche, und spart den Spezialisten unserer Kunden aktiv Zeit.

Zusammen mit den Entwicklern von Optalix haben wir die Möglichkeit auch eigene Analyse- und Simulationsschnittstellen zu schaffen.
So nützen wir die Software unter anderem auch, um den Einfluss von Bewegungen oder Deformationen optischer Elemente für sich allein oder im System zu beurteilen.

Grundlage für diese Betrachtungen sind hierfür immer die Ergebnisse der Simulation mittels unserer FEM-Systeme.